Die Zukunft – greifbar nah

Eigentlich war auch dieses Projekt für unseren Kunden Wolfcraft als Baustein des Auftritts auf der Eisenwarenmesse gedacht: 4 Touchscreens, auf denen der Fachbesucher sich die Produktinnovationen in Bild und Ton ansehen kann. In einer weiteren Ebene wird erläutert, wie das von Wolfcraft entwickelte Review Management funktioniert und wie die Vertriebspartner bei ihren Aktivitäten unterstützt werden. Da die Messe abgesagt wurde haben wir das Projekt weiterentwickelt und als Ergebnis einen virtuellen Messestand konzipiert. Mit diesem Projekt hat Wolfcraft einen weiteren richtungsweisenden Schritt in die Zukunft gemacht – und wir freuen uns, dass wir unseren Kunden dabei begleiten können.

Erinnerungen auf Abruf – online jederzeit

Am 26. Januar 2020 war es so weit: Die offizielle Vorstellung der von uns gestalteten interaktiven Webseite der ehemaligen Synagoge in Niederzissen ist erfolgt. Norbert Wagner vom Förderverein der ehemaligen Synagoge, konnte im Beisein von Zeitzeugen auch den rheinlandpfälzischen Kultusminister Konrad Wolf und den SWR zu diesem ganz speziellen Anlass begrüßen. Dem Publikum wurde Zeit und Raum eingeräumt, um die Objekte, die in der Ausstellung zu sehen sind, zu begutachten. Aber nicht alle Objekte können gleichzeitig ausgestellt werden und das nahmen die Gäste gleich zum Anlass, sich mittels Tabletts persönlich von der Vielseitigkeit der interaktiven Webseite zu überzeugen. Das Echo war überaus positiv! Die Exponate/Inhalte der Webseite der ehemalige Synagoge sollen übrigens bald auch Teil des Projektes museum-digital:rheinland-pfalz werden und so von einem noch breiteren Publikum betrachtet werden.

TRAILER      BERICHT LANDESSCHAU      BERICHT BONNER GENERALANZEIGER      BERICHT BLICK AKTUELL

In Gedanken bei Euch

Als am 8. Mai 1945 die Waffen endlich schwiegen, waren mehr als 60 Millionen Menschen tot. Gefallen an der Front, verbrannt in Bombennächten, gestorben an Hunger, Kälte und Gewalt auf der Flucht und ermordet in Konzentrationslagern. Zeitlich passend zum 75. Jahrestag des Kriegsendes haben wir unsere Dreharbeiten für den interaktiven Dokumentarfilm der ehemaligen Synagoge in Niederzissen abgeschlossen. Ab sofort haben die Besucher der interaktiven Webseite die Möglichkeit, sich ihren ganz individuellen Dokumentarfilm – zugeschnitten auf die jeweiligen Bedürfnisse – selbst zusammenzustellen. Das Angebot gegen das Vergessen richtet sich an Privatpersonen ebenso wie an Schulen oder Einrichtungen, die sich mit diesem Thema im Besonderen befassen. Damit wir niemals vergessen, was geschehen ist.

Wir haben uns mal wieder viel vorgenommen, um Sie – unsere Kunden – zu beeindrucken, damit Sie Ihre Kunden beeindrucken können. Aktuell bauen wir unseren „Besprechungsraum“ in ein „Kino“ um – so können wir Ihnen unsere Ideen in ganz neuem Format präsentieren. Ob Webseiten, Kinowerbung, Serienproduktionen für Amazon – oder auch eine Schulungsveranstaltung/ein Seminar – (fast) alles wird möglich. Dabei versteht es sich von selbst, dass wir Ihnen neben glasklaren Bildern in 4k auch einen hervorragenden Sound liefern: Durch den Einsatz der Dolby Atmos Surround-Sound-Technik möchten wir Sie in völlig neue Klangwelten entführen. Lassen Sie sich überraschen … und hoffentlich beeindrucken!

Lebendige Vergangenheit

Unser Projekt für die ehemaligen Synagoge in Niederzissen ist in die nächste Runde gegangen: Mit der Digitalisierung der zahlreichen Ausstellungsobjekte haben wir den Grundstein für die Erstellung eines interaktiven Dokumentarfilms gelegt. Nach Fertigstellung aller 8 angedachten Kapitel werden die Besucher der Webseite in der Lage sein, sich ihre Schwerpunktthemen selbst zusammenzustellen und weiterführende Informationen oder auch Grafiken als Standbild zu betrachten. Einen ersten Einblick in das lebendige Projekt möchten wir Ihnen hier geben – damit das Vergessen keine Chance hat!

Gegen das Vergessen

Das neue Jahr beginnt für uns mit einem spannenden Projekt, das uns über längere Zeit begleiten wird: Die ehemalige Synagoge in Niederzissen ist heute eine Erinnerungs- und Begegnungsstätte und beinhaltet auch das jüdische Museum. Gemeinsam mit dem engagierten Team des Kultur- und Heimatvereins Niederzissen e.V. werden wir den Webauftritt völlig neu gestalten. Ziel ist es, den Besuchern per virtuellen Rundgang einen eindrücklichen Blick in das Museum zu ermöglichen. Untermalt wird das Projekt durch zahlreiche Zeitzeugeninterviews und Ausstellungstücke, die ein wichtiges Stück Zeitgeschichte dokumentieren – damit dieses niemals in Vergessenheit gerät.